CitizenGO veröffentlicht eine Petition für den besseren Schutz ungeborenen Lebens in Österreich

CitizenGO veröffentlicht eine Petition für den besseren Schutz ungeborenen Lebens in Österreich

- Björn Korf, Campaigns Editor für CitizenGO in Österreich: “Wir möchten erreichen, dass die neue Regierung Österreichs dem Lebensrecht der Ungeborenen Priorität gibt. Deshalb fordern wir die Umsetzung der Bürgerinitiative #fairändern, die in der neuen Koalition aus dem Fokus der östereichischen Politik verschwunden ist.”


WIEN, 4. FEBRUAR 2020- Am 28. Januar hat die internationale Petitionsplattform CitizenGO eine an Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz gerichtete Petition veröffentlicht, die den Politiker auffordert, den Schutz des menschlichen Lebens wieder auf die politische Aganda zu setzen, da dieser im Koalitionsvertrag der neuen Koalition nicht enthalten ist.


In Österreich werden jedes Jahr 30.000 bis 40.000 Kinder noch vor ihrer Geburt durch Abtreibung getötet. #fairändern wurde während der vergangenen Legislaturperiode als parlamentarische Bürgerinitiative gegründet, um an dieser erschreckenden Situation etwas zu ändern und die Zahl der Abtreibungen in Österreich zu verringern.


Konkret fordert die Petition, ein Gesetz ins Parlament einzubringen, das die folgenden Punkte umfasst:

- Offizielle Statistik und anonyme Motivforschung zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich 
- Hinweispflicht des Arztes auf Unterstützungs- und Beratungsangebote für schwangere Frauen
- Breit gefächertes Beratungs- und Unterstützungsangebot für Eltern
- Bedenkzeit zwischen Anmeldung und Durchführung eines Schwangerschaftsabbruches
- Informationskampagne über Adoption/Pflege als Alternative zum Schwangerschaftsabbruch
- Abschaffung der eugenischen Indikation


Die parlamentarische Bürgerinitiative erhielt 61.000 Unterschriften. Der Koalitionsvertrag der neuen türkis-grünen Regierung enthält keine konkreten Inhalte zum Thema “Lebensschutz”, so dass davon auszugehen ist, dass die Regierung zu diesem Thema nichts unternehmen will.


Björn Korf, Campaigns Editor für CitizenGO in Österreich schließt mit den Worten: “Diese Auseinandersetzung ist nicht beendet, nur weil die neue Regierung die Wünsche so vieler Bürger ignoriert. Ganz im Gegenteil: wir werden die österreichische Regierung dazu bringen, für das Leben einzustehen, und auf die vielen tausend Bürger, die ein Ende des stillen Sterbens der Ungeborenen fordern, zu hören.” 

 



FÜR MEHR INFORMATIONEN

Björn Korf

press@citizengo.net

 

0034 915547189